News

Grünes Licht für die Sanierung in der Osterbachstraße

In der Sitzung des SUKMD am 22.04.2021 wurde dem CDU Antrag zur Sanierung des Pflasters einstimmig zugestimmt. Ortsvorstehers Franz-Josef Schütte lud im Vorfeld zu diesem Antrag fraktionsübergreifend zu einem Vor-Ort-Termin ein. Die örtlichen Vertreter der CDU, SPD und FDP trafen sich mit dem Fachbereichsleiter Jacobeit, um sich entsprechend ein Bild vom Zustand des Teilbereiches machen zu können. 

In diesem kurzen effizienten Treffen wurden Ideen ausgetauscht und Maßnahmen benannt die umgesetzt werden müssen. 

Zur derzeitigen Situation / Lage 
Das Pflaster der Osterbachstraße in Bad Westernkotten, Höhe Cafe Schröer-Fidora bis Brückeneinfahrt REWE bedarf dringend der Sanierung. Spurrillen und erhebliche Unebenheiten, sowie Verschiebungen einzelner Pflastersegmente stellen eine hohe Stolper- und Unfallgefahr dar. Auch bei Regenwetter sind die Pfützenflächen nicht mehr zumutbar, gerade auch für die Fußgänger auf dem am Ufer, tiefergelegenen Gehweg. 

Sanierung / Maßnahmen 
Das Pflaster ist auf dieser Strecke komplett aufzuheben bzw. auszutauschen und der Unterboden ist zu sanieren. Gleichzeitig sollten durch Rinnensteine die „Fahrbahn“ vom Gehweg (vor der Hebammenpraxis/Reisebüro/Haus Issfort) optisch getrennt werden, um so eine Art bevorzugte Nutzung zu visualisieren. Da hier das Pflaster nicht bearbeitet wird, könnte man mögliche Pflasterfarbunterschiede zusätzlich so entschärfen. Des Weiteren muss die Pflasterfläche ab der REWE Brückeneinfahrt bis Ende Parkplatz Volksbank/NKD repariert werden, auch hier sehr große Unebenheiten. Wenn vor Ort festgestellt wird, dass eine Reparatur einzelner Unebenheiten eher kontraproduktiv ist, sollte auch hier der Unterbau entsprechend saniert werden. Wir gehen in diesem Teilstück aber nicht von einem Austausch des Pflaster aus.

Im Zusammenhang dieser Maßnahmen soll auch die Verkehrsführung optimiert werden: Das Schild „Einfahrt verboten“ (Höhe Einfahrt zum Ehrenmal/ Hebammenpraxis) wird angebracht. So wird das Kollidieren von PKW´s in diesem engen Teilstückverhindert. Um das Rangieren der Zulieferer zu ermöglichen müssen auch der ruhende Verkehr, gerade in der Leckhausstraße, im Auge behalten und kontrolliert werden.